Adam Hansen‘s Sitzhöhe mit dem Type R Teil 2

Ich bin zurück für meinen nächsten Artikel hier mit Leomo. Bitte lest meinen letzten Artikel, um auf dem Laufenden zu sein. Dort solltet ihr gelernt haben, dass die Sitzhöhe in Bezug auf den jeweiligen Sattel sehr sensibel ist. Parallel unterschiedliche Sättel zu fahren bedeutet nicht zwangsläufig, dass man in derselben Position fährt, nur weil die Sitzhöhe gleich ist. Jeder Sattel ist einzigartig und positioniert dein Becken wahrscheinlich anders als ein anderer Sattel. Der LEOMO Type R zeigt deutlich, dass sich meine Leg Angular Rang (LAR) verändert, wenn ich die Sättel wechsle aber die Sitzhöhe nicht verändere, was es mir dann erlaubt meine Position beizubehalten. Wenn du den Type R für ein paar Ausfahrten benutzt hast, beginnst du zu verstehen, wie deine Standardbewegungsmuster aussehen. Wenn du Veränderungen an deinem Rad vornimmst, die sich auf die Sitzposition auswirken, bekommst du vom Type R Feedback in Echtzeit, was dich wissen lässt, ob du zu hoch oder zu niedrig bist.

 

I möchte noch einen Schritt weiter gehen und noch mehr auf den Pelvic Angle MPI eingehen. Dieser eine Sensor, der im Bereich des Beckens platziert wird, übermittelt 3 kritische Messwerte. Du kannst mit diesem einen Sensor Pelvic Angle, Pelvic Rock und Pelvic Rotation messen. In diesem Artikel knozentrierennwir uns ausschließlich auf den Pelvic Angle. Dieser MPI ist deshalb so interessant, da ich mit einem Blick auf das LEOMO Dashboard erkennen kann, ob ich in meiner normalen Haltung, meiner Rennhaltung oder im Stehen fahre. Es ist unglaublich, dass man sich vor den Daten des Type R nicht verstecken kann. Es weiß welches Training du absolvierst und wie du es tust. Werft einmal einen Blick auf das Beispiel in der folgenden Grafik:

 

Bei diesen Daten fahre ich 30 Sekunden intensiv, 30 Sekunden locker. Ich fahre die intensiven Abschnitte im Stehen und die leichten (Recovery) im Sitzen. Ich habe diese Einheit an einem Anstieg absolviert, in der Gegend, wo ich zu Hause bin. Das ist der Punkt, an dem die LEOMO Software und das Dashboard glänzen. Diese Einheit ist zwischen den Type R Daten leicht zu identifizieren. Selbst nachdem einige Zeit vergangen ist, kann ich mir die Einheit ansehen und weiß sofort, was ich an diesem Tag getan haben. Wir können die Daten unserer vergangenen Einheiten gut erkennen, denn jede Einheit hinterlässt einen einzigartigen Fingerabdruck in Sachen Bewegung.

Warum ist der Pelvic Angle in meinen Augen so essenziell? Basierend auf dem obrigen Bild, ist mir klar geworden, dass er mehr als zwei Positionen auf dem Rad gibt. Es ist nicht einfach nur stehend oder sitzend. Der Type R hat mir geholfen herauszufinden, dass es zwei Positionen im Sitzen gibt: Die Standard Position im Sitzen und die Rennposition im Sitzen. Seht euch die beiden folgenden Bilder an:

Rennposition im Sitzen:

Standard Position im Sitzen:

I weiß, dass sich mein Pelvic Angle ändert, wenn ich in Rennposition fahre und ich ein ganzes Stück weiter vorne im Sattel sitze. Werfen wir einen genaueren Blick darauf:

Es ist das Gleiche wie auf den beiden Bildern darüber; ich habe sie nur kombiniert, um den Vergleich zwischen meinem Sattel und meinem Becken in Rennposition und in normaler Position zu verdeutlichen. Der Unterschied ist, dass sich mein Pelvic Angle in Rennposition verändert. Außerdem rutsche ich weiter nach vorne auf dem Sattel, wie es alles Pros tun. Ihr erkennt das an dem Stück Sattel, dass hinter mir frei liegt. Ich schätze das sind etwa 3 – 4 cm Unterschied.

Was viele vergessen ist, wenn du auf dem Sattel nach vorne rutschst, bewegst du dich mehr in Richtung Tretlager. Noch einmal, das verringert den Abstand von der Sitzhöhe zum Tretlager. Auf meinem Type R erkenne ich sofort, dass sich mein LAR ändert. Er fällt ab. Hier sind zwei Beispiele von zwei Intervallen, die ich absolviert habe:

Während dieser Intervalle war ich auf dem gleichen Rad unterwegs. Je mehr ich nach vorne rutsche und mich selber in eine aggressivere Position bringe, desto mehr ändert sich mein Pelvic Angle. Da ich dem Tretlager nähergekommen bin, ist mein LAR kleiner geworden. So bekommen meine Beine nicht genug Angular Range. Hier wird deutlich, dass es wichtiger ist draußen zu testen, anstatt nur den standardmäßigen Test drin durchzuführen. Wir müssen darauf achten, was wir in Rennposition machen. Ich möchte das bestmögliche Fitting für meine Rennposition, nicht für meine Standardposition, die ich auf meiner Coffee Shop Fahrt einnehme. Das im Hinterkopf überlege ich meine Sitzposition zu verändern, für ein besseres Fitting in Rennposition, mit einer besseren LAR, um noch mehr Leistung generieren zu können.

 


Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published